Michael Schultz Daily News Nr.582

Berlin, den 17. Dezember 2013

Liebe Freunde,

die Nominierung von Ursula von der Leyen zur neuen Verteidigungsministerin wird viel und kontrovers diskutiert. 'Damit beginnen ihre Meisterjahre zur Kanzlerschaft', so das Credo ihrer Fans. Die, die sie nicht so mögen, und das sind nicht wenige, halten ihr vor 'wie kann eine Mutter, die sich nicht um ihre 7 Kinder kümmert, das Militär in den Griff bekommen.' Dort wo Befehl und Gehorsam zum Erziehungsprinzip gehören, hätte sie durch ihr privates Leben für diesen Job keine Empfehlung abgeliefert.  Auf ihrer neuen Arbeitsstelle wird sie mehr als bisher beobachtet werden und sicherlich auch vielmehr als bisher liefern müssen. Es ist ja auch nicht ausgemacht, dass nach Angela Merkel wieder eine Frau an der Spitze unseres Landes stehen muss. Die SPD setzt ganz auf Sigmar Gabriel; mit den für das Kabinett nominierten Basisschönheiten Andrea Nahles und Barbara Hendricks  setzt die Partei von vornherein auf Abschreckung. Alles konzentriert sich auf den Chef.

Unterdessen haben in Wiesbaden die Grünen und die CDU ihre Koalitionsverhandlungen beendet. 'Der Vertrag steht', sagte am frühen Morgen der hessische CDU-Chef Bouffier. Zuletzt sei intensiv und teilweise hart über die Finanzausstattung der nächsten Jahre gerungen worden. Details wurden noch nicht genannt, aber so wie es aussieht, ist das neue Bündnis in trockenen Tüchern. Wenn die vier Jahre durchhalten, wird die hessische Lösung auch eine Option für den Bund.

Im Jahre 2012 haben mehr als 112 Millionen Menschen die deutschen Museen besucht. Das ist ein Zuwachs um 2,8%; niemals zuvor gab es mehr Besucher. Eine der erfolgreichsten Ausstellungen war in der Berliner Neuen Nationalgalerie 'Panorama' von Gerhard Richter; alleine dort wurden 380.000  Karten gelöst. Auch die Bremer Kunsthalle, die gleich zwei Ausstellungen unter den Top-Veranstaltungen hatte, und das Museum Kunstpalast in Düsseldorf gehören zu den bestbesuchten Ausstellungshäusern im Lande.

Im Juni 2014 wird in Den Haag,  nach einem zweijährigen Umbau, das viel beachtete Kunstmuseum Mauritshuis wiedereröffnet. Ab dem 27. Juni wird dann wieder die berühmte Sammlung alter holländischer Meister zu sehen sein, darunter 'Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge' von Jan Vermeer. Das im 17. Jahrhundert entworfene Gebäude wird seit Mitte 2012 umfassend erneuert und erweitert. Ein Großteil der Sammlung wird während des Umbaus im Gemeentemuseum gezeigt. 

Der kanadische Rocksänger Neil Young will Ureinwohnern seines Landes im Kampf gegen Erdölkonzerne helfen. Ab Mitte Januar wird er im Westen Kanadas vier Konzerte geben, deren Erlöse an die Angehörigen der Volksgruppe Athabasca Chipewyan gehen. Auf dem Gebiet der Ureinwohner sollen großflächige Ölbohrungen stattfinden. Dieses wurde ihnen bereits im 18. Jahrhundert von der Regierung zugesprochen. Young engagiert sich seit Langem für die Umweltpolitik.

Der Rapper Samy Deluxe hat sein musikalisches Fachwissen mit Studenten an der Universität in Hamburg geteilt. Deluxe, der auch als Wickeda MC oder Herr Sorge auftritt, sprach als Gastdozent im Kurs 'Hiphop, Pop und Hamburger Schule' über die literarische Qualität von Rap-Texten, die Vermarktung von Deutsch-Rap und über das Kunstverständnis seines Schaffens. Samy Deluxe zählt zu den bekanntesten Rappern in Deutschland. Vor kurzem brachte der Hamburger das Mixtape 'Perlen vor die Säue' raus.

Die Berliner Philharmoniker hingegen planen für das kommende Jahr sechs Konzerte in New York. Mit ihrem Stardirigenten Simon Rattle wollen sie zunächst vier Konzerte in der legendären Carnegie Hall abhalten und im Anschluss zwei Konzerte in der Park Avenue 'Armory' geben. Dort findet auch alljährlich im Frühjahr die vom amerikanischen Galeristenverband organisierte Ur-'Armory

Show' statt.  In der Carnegie Hall ist das Berliner Ensemble seit 1955 bereits 60 Mal aufgetreten, berichtet die 'New York Times'; für die Konzertreihe im nächsten Jahr werden die Musiker von der Geigerin Anne-Sophie Mutter begleitet. Schumann und Strawinsky stehen auf dem Programm. 

Bei der Auslosung zum Achtelfinale der Champions League wurde den Münchner Bayern mit Arsenal London ein schwerer Brocken zugeteilt. Sollten sie diese Hürde nicht schaffen, dann wäre das auch nicht so dramatisch, sie könnten sich dann ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Auch für Schalke wird ein Weiterkommen eher unwahrscheinlich; die Knappen spielen gegen Real Madrid. Leverkusen hat Paris St. Germain zum Gegner und Borussia Dortmund kann mit der Auslosung von Zenit St. Petersburg nicht unzufrieden sein. 

Aber auch in den Niederungen wird spannender Fußball gespielt. Ich habe mir gestern das Match 1860 München gegen St. Pauli angesehen. Mit gut herausgespielten Kontern haben die Hamburger das Spiel mit 2:0 gewonnen. Als alter 60iger Fan ist die Leidensfähigkeit ohnehin recht ausgeprägt. So gesehen verursacht die Niederlage keine größeren gesundheitlichen Schäden.  Obacht muss an Heiligabend gegeben werden; das Herzinfarktrisiko ist an diesem Tag weitaus höher als sonst im Jahr. Speziell für das männliche Geschlecht. Beruflicher und privater Stress rund um das Weihnachtsfest sind die Hauptgründe hierfür. 

Auch unser Tableau ist noch voll gefüllt. Bis Ende der Woche muss  Einiges auf den Weg gebracht werden. Mich zieht es heute auf einen Kurztrip nach München. Morgen erscheint der Newsletter wie gewohnt. Bis dahin beste Grüße.

Michael