Michael Schultz Daily News N.575

Miami, den 6. Dezember 2013 

Liebe Freunde,

Nelson Mandela ist tot. Im Alter von 95 Jahren starb der große Freiheitskämpfer und Nationalheld Südafrikas. Nur wenige Menschen haben in Ihrem Leben politisch mehr bewegt als er.  Seinen  jahrzehnte langen Kampf gegen die Apartheit in seiner Hreimat bezahlte er mit mehr als 27 Jahren Haft. Mandela wurde zum Idol der ganzen Welt. An den Folgen einer Lungenentzündung ist er gestern verstorben - Die Welt verneigt sich vor ihm.

Nach langer und schwerer Krankheit verstarb gestern auch, an seinem 61. Geburstag, der Münchner Künstler Günther Förg.  Im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens stand die skulpturale Auseinandersetzung mit der Architektur. Aber auch als Fotograf, Maler und Bildhauer hinterlässt er ein bedeutendes Werk. Er studierte von 1973 bis 1979 bei  Karl Fred Dahmen an der Akademie der Bildenden Künste in München. Dort hin kehrte er 1999 als Professor zurück und unterrichtete bis zuletzt seine Studenten. Förg starb an den Folgen eines Schlaganfalls.

Viele Kunstschaffende unterstützen bereits seit vielen Jahren das Chaim Sheba Medical Center Tel Hashomer in Tel Aviv.  Alljährlich werden in einer Galaveranstaltung Kunstwerke zur Auktion gegeben. Diese fand gestern im Reichstagspräsidentenpalais Berlin statt. Gute Ergebnisse machten die Werke von Helge Leiberg, Stephan Kaluza, Kim Yusob und Rúza Spak. Knapp 12.000 EUR wurden

allein für sie bewilligt. Ein stolzes Ergebnis für einen  humanitären Zweck.

Badou stammt aus Senegal und arbeitet in seinem bürgerlichen Leben als Model; die Bademode ist sein Spezialgebiet. Die deutsche Sprache beherrscht er perfekt und in der Kunst hat er eine Vorliebe für die Malerei von Andy Denzler.

Die ganze Woche über konnten wir den Daylies  hervorragendes Fotomaterial beifügen. 

Dies verdanken wir Insa Rullkötter, die mit ihrer Kamera so manchen Schnappschuss eingefangen hatte. Je skurriler die Besucher, desto schneller war sie am Auslöser.  

Im Vergleich zum Vortag war der Messebesuch gestern sehr zufriedenstellend. Die Nachfrage nach der Kunst von SEO,  Bernd Kirschner und Simon Raab hält auf hohem Niveau an. Von allen Dreien wurden mehrere Werke in gute Hände gegeben. Mit dem Halbzeitergebnis können wir zufrieden sein; zum bevorliegenden Wochenende werden noch viele Besucher erwartet.

Das derzeitige Wetter in Deutschland wird hier nicht zur Kenntnis genommen. 'Xaver' spielt in den Medien überhaupt keine Rolle; man freut sich über die vielen Sonnenstunden und genießt die angenehme Wärme. Um diese Jahreszeit ist Florida ein Genuss, und wenn sich dann am Montag der Messezirkus zur Weihnachtspause verabschiedet, gehört der Beach in Miami wieder den Rentnern.

 

Auch die kalifornischen Alt-Hippies haben Freude an den Portraits von Andy Denzler. Mark Henson, selbst Künstler, benennt seine Kunst vielsagend 'The Art of Conscious Evolution. Visionary Imagery'. Mit seiner Lebensgefährtin MZ Monti, einer ehemaligen Primaballerina, lebt er im Norden Kaliforniens, weit ab der Zivilisation. Der Anbau von Marihuana soll dort nicht unter Strafe stehen.

 

 

 

Als 'Grenade Girls' werden sie in die Geschichte eingehen: respektvoll salutieren Julia Saul, SEO und Lisa Gädeke vor den Skulpturen von Simon Raab. Das Publikum war begeistert; nicht nur von den Damen.

Schlussendlich nochmal der Dank an die Fotografin. Ohne ihr Mitwirken wäre sicherlich der Newsletter in dieser Woche nicht so lebendig geworden. Ab Montag senden wir wieder aus Berlin.

Bis dahin wünschen wir ein geruhsames Wochenende und Spaß bei den Weihnachtseinkäufen.

Michael