Michael Schultz Daily News Nr. 838

Michael Schultz Daily News Nr. 838

Berlin, den 5. Januar 2015
 
ab heute geht es wieder los; unser Büro und die Galerien sind ab sofort wieder geöffnet. Wir haben die Arbeit wieder aufgenommen und treiben unsere Dinge weiter voran. Endlich oder schon wieder, keiner weiß es genau, und deshalb lassen wir es ein wenig langsam angehen. Hilfreich dabei ist der morgige Tag, der in weiten Teilen unseres Landes Feiertag ist (Heilige Drei Könige), dort beginnt das neue Arbeitsjahr vielerorts erst am kommenden Montag.
 
Für uns beginnen die Vorbereitungen für die Armory Show in New York (4. bis 8. März), die Art Cologne in Köln (15. bis 19. April) und die Art Karlsruhe (4. bis 8. März). Weil wir unser Messeprogramm für dieses Jahr deutlich überdacht haben, haben wir auf eine weitere Teilnahme auf der Art Stage in Singapur und auf der Arco in Madrid verzichtet. Das schließt nicht aus, dass wir dort in späteren Jahren wieder aufschlagen, in diesem konzentrieren wir uns auf die oben genannten und einige wenige andere.
 
Es ist noch gar nicht so lange her, da konzentrierten sich die Galerien auf maximal zwei Messeteilnahmen im Jahr: eine im Frühjahr und eine weitere im Herbst. Die Qualität der Stände sah entsprechend aus; die ausgestellten Kunstwerke waren in der Regel marktfrisch, entweder aus dem Atelier oder direkt aus dem Wohnzimmer, wo sie jahrzehntelang hingen. Heutzutage wandern die Kollegen mit ihrer Ware von Messeort zu Messeort und zeigen, was zuvor schon zu sehen war.
 
Ein schwieriges Unterfangen, weil mittlerweile mit den Galerien auch die Sammler rund um die Welt reisen. Mit ihnen hat sich das Geschäft sehr stark auf die Messen verlagert. So bleibt den Galeristen oft gar nichts anderes als diesen Zirkus mitzumachen. Und wenn man im Jahr an acht und mehr Kunstmessen teilnimmt, dann wird es mit dem Nachschub schwierig. Auch aus diesen Gedanken heraus reduzieren wir in diesem Jahr unsere Messeauftritte ein wenig.
 
Noch bis zum 7. Februar zeigen wir in unseren Berliner Galerien eine Ausstellung des koreanischen Ausnahmekünstlers Lee Lee-Nam und eine von Enzo Cannaviello zusammengestellte Gruppenausstellung zeitgenössischer italienischer Malerei. Der Kunstverein in Coburg eröffnet am 17. Januar die Einzelausstellungen mit Bernd Kirschner und SEO; die ersten Ausstellungen außerhalb unserer Galerieräume. Vieles wird in diesem Jahr geschehen: Jean-Yves Klein auf der Biennale in Venedig; SEO in Mailand; Rebecca Raue in New York, Andy Denzler in Peking, Helge Leiberg in Istanbul, Burkhard Held in der Kunsthalle Rostock, Cornelia Schleime in Berlin, Römer + Römer in New York usw.
 
Wird ein ereignisreiches Jahr. Viel Spaß dabei.